Glutenfrei in Aachen

(Gastbeitrag von L.s Mama)

In diesem Jahr fuhren wir über Fasching nach Aachen. Am Ankunftstag überquerten wir die Grenze in die Niederlande und kauften im Supermarkt Albert Heijn XL (Kerkrade) ein. Wir fanden unter anderem glutenfreies Brot von der Firma Genius, Tortellini und leckere Kekse von der AH-Eigenmarke.
Anschließend führte uns der Weg nach Sittard ins nächstgelegene McDonalds-Restaurant mit glutenfreiem Essensangebot. Dort verspeiste L. genüsslich zwei leckere Cheeseburger (ohne Zwiebeln!) und eine Portion Pommes.

Am nächsten Tag startete unser Rundgang durch die Aachener Innenstadt. Nach der Besichtigung mehrerer Sehenswürdigkeiten stärkten wir uns im glutenfreiem Café „Isabella“. In dem kleinen gemütlichem Café fühlten wir uns gleich wohl. Da es nur vier Tische beherbergt, kommt gleich eine Art Wohnzimmeratmosphäre auf. Die freundliche Bedienung erklärte uns das Sortiment und L. entschied sich für einen „Schokodom“, ein Himbeer- und ein Pistazienmacaron. Dazu trank sie einen warmen Kakao. Alles war sehr lecker.Einziges Manko waren die fehlenden Toiletten, wir mussten die öffentlichen Anlagen des nahegelegenen Doms benutzen.

Danach beendeten wir unseren Stadtrundgang bei einem Besuch beim Vapiano. Diesmal bestellten wir Pizzen zum Mitnehmen und ließen den Abend gemütlich in der Ferienwohnung ausklingen. Die glutenfreie Pizza war in Optik und Geschmack genauso gut wie die bereits in Münster und Darmstadt probierten Exemplare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.